Direkt zum Inhalt

Steuerrecht

Bund, Länder, Gemeinden und die Staatskirchen sind berechtigt, zur Finanzierung des Staatshaushaltes Steuern zu erheben. Die Steuerfestsetzung und -erhebung erfolgt durch die Finanzbehörden gegenüber dem Steuerpflichtigen in Form eines Bescheides.

Hält der Steuerpflichtige den Bescheid für fehlerhaft, kann er beim Finanzamt Einspruch einlegen, um eine Überprüfung durch die Behörde zu erreichen. Gibt die Behörde dem Einspruch nicht statt, kann der Steuerpflichtige vor den Finanzgerichten klagen.

Um die Vollstreckung der Bescheide zu verhindern, besteht die Möglichkeit, die Aussetzung der Vollziehung zu beantragen.

Unsere Rechtsanwälte vertreten Sie sowohl im behördlichen Einspruchs- als auch im finanzgerichtlichen Klageverfahren.

Anwaltliche Begleitung bieten wir auch bei Betriebsprüfungen und Durchsuchungen.

Auf dem Gebiet des Steuerstrafrechts beraten wir Sie zu den Möglichkeiten einer Selbstanzeige und verteidigen Sie im gerichtlichen Steuerstrafverfahren.

Im Rahmen unserer Beratung zur Vertragsgestaltung behalten wir die steuerrechtlichen Auswirkungen immer im Auge und zeigen Ihnen die für Sie günstigste Gestaltungsmöglichkeit auf.

Wir beraten steueroptimiert, insbesondere im Hinblick auf Ehe- und Scheidungsfolgeverträge, Grundbesitzübertragungen, Unternehmensbeteiligungen, Existenzgrün-dung sowie im Falle einer Erbschaft oder Schenkung.